Richtig helfen in 5 Schritten

16.09.2017

Du hast deinen langen Weg in eine neue Kultur wahrscheinlich aus unterschiedlichen Gründen auf dich genommen. Ein Motivationsgrund mag für dich gewesen sein, anderen Menschen zu helfen.

Das finde ich klasse!

Doch hast du eigentlich bemerkt, dass es in den bisherigen Blog-Beiträgen hauptsächlich um dich, deine Erlebnisse, Ängste und Freuden in der neuen Welt ging? Ziemlich egozentrisch oder?! Deswegen wird es Zeit, den Blick auf den wahren Grund deiner Reise zu richten.

Bist du nach Sudan aufgebrochen, damit die armen Kinder dort endlich mal eine richtige Kindergärtnerin mit geballter deutscher Fachkompetenz erhalten? Oder damit die armen Toba in Nordargentinien endlich ihren heiß ersehnten Brunnen von dir in ihre Dorfmitte gepflanzt bekommen? Vielleicht sind deine Gründe auch spiritueller Natur und du fühlst, dass die armen Atheisten oder Buddhisten oder Kommunisten in Ost-China endlich einen mit allen Wassern (der westlichen Welt) gewaschenen deutschen Spitzenmissionar benötigen, damit sie endlich ihr Heil im Himmel finden?

Diese ganzen Gründe sind ebenso löblich wie vergeblich. Denn zum einen hatten höchstwahrscheinlich schon Menschen vor dir eine ähnliche gute Idee (und haben diese möglicherweise auch umgesetzt) oder aber die Locals haben mit großer Wahrscheinlichkeit mittlerweile genügend Fachkompetenz aus den industrialisierten Ländern erworben, um alle diese Dinge selbst zu erledigen.

Was um alles in der Welt, kannst du dann noch hier tun und vor allem, wie rechtfertigst du diesen Trip vor dir selber mit gutem Gewissen? All das Geld, dass für deine Reise, deine Unterbringung und deine Verpflegung aufgebracht werden muss könnte wahrscheinlich Dutzende Menschen vor Ort ein ganzes Jahr lang versorgen. Wie sehr hilft dein „Hilfseinsatz“ wirklich den Einheimischen oder hilft er am Ende nur dir?

Falls du dir diese Frage selbst noch nicht gestellt hast oder noch nach Antworten suchst, habe ich 5 Tipps für dich zusammengestellt, die du nicht verpassen solltest. Sie helfen dir mit deinen Auslandsaufenthalt mit dem RICHTIGEN Ansatz durchzuführen. Als Special habe ich noch meine persönliche Geschichte zu diesem Thema reingelegt.